Kostenlose Schufaauskunft

Du willst eine kostenlose Schufaauskunft? Kein Problem! Dank der aktualisierten Datenschutzgrundverordnung besteht die Möglichkeit, deine Daten einmal pro Jahr kostenlos anzufordern. Besuche einfach folgende Webseite:

https://meineschufa.de/index.php

Nun befolgst du die Bilderstrecke:

Schufa als Informationsträger über deine "Zahlungsmoral".

In wenigen Klicks zur kostenlosen Schufaauskunft.

Eine Datenkopie reicht für die kostenlose Auskunft über Schufa-Einträge.

kostenlose Schufaauskunft per Mausklick

Du musst deine Identität nachweisen!

Hierbei existieren für dich 2 Möglichkeiten. Entweder du lädst online eine Kopie deines Ausweises/Reisepass hoch. Oder du verschickst das Antragsformular incl. Ausweiskopie an folgende Adresse:

  • Schufa Holding AG/Postfach 102566/44725 Bochum

Beachte auch, dass unter Umständen eine Kopie deiner Meldebescheinigung notwendig ist. Eine kostenlose Schufaauskunft ist kein Problem, wenn du deine Identität nachweisen kannst. Dieser Aufwand ist auch begründet. Schließlich willst du nicht, dass deine sensiblen Daten in falsche Hände geraten oder?

Grundlage deiner kostenlosen Schufaauskunft

… ist der Art. 15 der Datenschutzgrundverordnung. Doch welche Daten speichert überhaupt die „Schufa“ über dich? Spätestens wenn du keinen Handyvertrag mehr bekommst oder Bestellungen in Online-Shops nur noch per Vorkasse/Nachnahme angeboten werden, werden die Daten interessant. Diese Daten über dich speichert die Schufa:

  • vollständiger Name
  • Geburtsdatum
  • Geschlecht
  • aktueller Wohnort
  • frühere Wohnorte
  • Infos zu Mahnverfahren
  • Inkassoverfahren
  • Eröffnungen von Konten
  • Verträge wie Handyverträge
  • Kreditverträge

Allerdings sind einige Daten auch für die Schufa vollkommen tabu:

  • dein Vermögen
  • Arbeitgeber
  • Einkommen
  • Familienstand

Aus diesen Gründen existiert die „Schufa“ überhaupt!

Damit deine potentielle Zahlungsmoral festgestellt wird, werden deine Daten vermittelt. Angenommen du willst einen Handyvertrag abschließen. Dann prüft der Anbieter durch die Schufa (und andere Dienstleister), ob es in der Vergangenheit bereits Probleme gab. Schließlich besteht immer ein Restrisiko. Wenn die monatlichen Zahlungen ausbleiben, muss der Anbieter umständlich versuchen, die Forderungen (nicht selten fruchtlos) einzutreiben.

Demnach hat sich die Schufa etabliert. Hierbei wird ein „Scoring-Wert“ ermittelt. Dieser beziffert deine Kreditwürdigkeit. Allerdings hüllt sich der Anbieter in Schweigen wenn es darum geht, die genauen Maßstäbe zu erläutern. Mit der Schufaauskunft ohne Kosten, erhältst du eine Kopie deiner gespeicherten Daten.

Aber keine Auskunft über deinen „Score“. Grundsätzlich ist aber davon auszugehen, dass ein hoher „Scoring-Wert“ deine Kreditwürdigkeit heraufstuft. Wenn dein Schufa-Scoring eher gering ist, bekommst du nicht einmal ein Toastbrot auf Rechnung. Auch wenn das hart klingt. Besorge dir also dank unserer Hilfe einen kostenlosen Schufa-Infobogen und erkenne deine Einträge.

Schufa-Einträge löschen lassen!

Nachdem du dir eine kostenlose Schufa-Auskunft besorgt hast, findest du anhand deiner Daten die Probleme. Natürlich besteht die Möglichkeit, Schufa-Einträge auch löschen zu lassen. Allerdings darf die Forderung einen Betrag von 2000 Euro nicht übersteigen. Beantrage eine Löschung deiner Einträge und begleiche die Forderung binnen 6 Wochen!

Auch falsche Einträge, muss die Schufa löschen. Und zwar kostenlos! Sogar die pure Anfrage nach einem Kredit oder Handyvertrag, wird gespeichert. Aber solche Infos, werden von der Schufa nach einem Jahr gelöscht. In jedem Fall macht es Sinn, die kostenfreie Schufaauskunft in Anspruch zu nehmen. Nur so erhältst du einen Überblick, welche Daten der Anbieter über deine Person speichert!