Kann man Schulden erben?

Kann man Schulden erben? Natürlich!

Beim Thema Erbschaft denkst du vermutlich eher an einen beträchtlichen Kontostand oder Immobilien. Doch bei mehr als 7 Millionen verschuldeten Deutschen (Statistik), ist die Gefahr groß, einen Schuldenberg zu erben. Kann man Schulden erben?

  • Selbstverständlich! Sobald du ein Erbe antrittst, „erbst“ du nicht nur das eventuelle Vermögen, sondern natürlich auch die Verbindlichkeiten/Schulden des Verstorbenen.

Kann man Schulden erben?

Wenn du das Erbe antrittst, übernimmst du automatisch die „Rechtsposition“ des Verstorbenen ein. Und zwar mit allen Rechten und Pflichten.

  • Schulden des Erblassers
  • Kosten der Beerdigung
  • Erbschaftssteuer
  • Kosten für die Nachlassverwaltung

Versuche dich so schnell wie möglich zu informieren. Verschaffe dir eine Übersicht über das Vermögen oder die Verbindlichkeiten des Verstorbenen. Sobald du feststellst, dass sich die Schulden gehäuft haben, dann besteht natürlich die Möglichkeit das Erbe auszuschlagen.

So findest du heraus, ob der Erblasser Schulden hatte!

Suche gezielt nach Kontoauszügen. Auch Inkasso-Briefe und gerichtliche Mahnbescheide sind ein Indiz dafür, dass du wahrscheinlich mehr Schulden als Vermögen erbst. Auch der Schriftverkehr ist interessant. Vielleicht existieren Zahlungserinnerungen oder Mahnungen.

Oder du befragst Freunde und andere Familienangehörige. Oftmals lässt der Lebenswandel des Verstorbenen Rückstände auf die finanzielle Situation zu. Hat sich der Erblasser öfters Geld geliehen? Inwiefern hat sich das Leben in den letzten Jahren gestaltet? Besteht sogar ein Pfändungsschutzkonto?

Zwar ist die Nachforschung etwas unangenehm, weil es sich ja um einen Trauerfall handelt. Aber es geht schließlich auch um deine finanziellen Sicherheiten! Im schlimmsten Fall, erbst du jede Menge Schulden und die Gläubiger wenden sich dann „vertrauensvoll“ an deine Person!

Kann ich ein Erbe ausschlagen wenn Schulden vorhanden sind?

Wenn deine Nachforschungen ergeben, dass du eher Minus machst, dann kannst du natürlich das Erbe ausschlagen. Immer noch besser, als Schulden zu erben. Allerdings darfst du hierbei keinerlei Bedingungen geltend machen. Aussagen wie:

  • Ich nehme das Erbe an, wenn keine Schulden vorhanden sind.
  • Das Auto nehme ich, aber die verschuldete Immobilie nicht.

… gelten als angenommene Erbschaft! Demnach ergeben sich für dich nur genau 2 Möglichkeiten:

  1. Erbe komplett antreten.
  2. Erbe ausschlagen.

Leider beträgt die Frist nur 6 Wochen. Und zwar ab dem Zeitpunkt, wenn du von der Erbschaft erfährst. Innerhalb der gesetzlichen Erbfolge, wird meistens der Todestag als Beginn der Frist definiert.

Hierbei muss dich übrigens keine öffentliche Stelle vom Ableben des Erblasser offiziell informieren (in der Regel). Weil bei gesetzlichen Erben (Verwandte) davon ausgegangen wird, dass du Bescheid weißt. Demnach kannst du dich als naher Verwandter nicht einfach darauf berufen, sobald du die Frist versäumst.

  • Ausnahme: Die Frist von 6 Wochen, wo du dich entscheiden musst das Erbe anzutreten oder auszuschlagen, beginnt bei einem Testament oder Erbvertrag erst nach der Eröffnung des Verfahrens!

Wenn der Erblasser (Verstorbene) im Ausland gelebt hat, gilt die Frist von 6 Monaten statt 6 Wochen!

So erbst du keine Schulden!

Berücksichtige immer die Fristen! Das eigentliche Ausschlagen des Erbes bei Schulden, kannst du hier erledigen:

  • Notar deines Vertrauens
  • zuständiges Nachlassgericht für deinen Wohnort
  • zuständiges Nachlassgericht für den Wohnort des Verstorbenen

Dann erbst du auch keine Schulden. Dennoch musst du unter Umständen auch mit für die Beerdigungskosten aufkommen. Als „bestattungspflichtiger Angehöriger“, unterliegst du der Unterhaltspflicht.

Das passiert, wenn du das Erbe aufgrund Schulden ausschlägst!

Sobald du das Erbe wegen vermuteter oder nachgewiesenen Schulden ausschlägst, bekommst du rein gar nichts! Es lautet das Motto: komplett erben oder nichts erben. Grundsätzlich kannst du nicht einfach den Mercedes beanspruchen und die verschuldete Immobilie ablehnen.

Auch der gesetzliche Pflichtteil, fällt dann weg. Nun geht der Anspruch auf das Erbe auf die nächsten gesetzlichen Erben über. Zum Beispiel andere Familienangehörige.

  • Achtung: Deine Kinder könnten erben! Schlage dieses auch für Sie beim zuständigen Familiengericht aus!

Weiterhin gilt es folgende Punkte zu beachten:

  1. Du erbst alles oder nichts.
  2. Sämtliche Gegenstände beispielsweise aus der Wohnung des Verstorbenen, gehören dir nicht!
  3. Selbst wenn du das Familienalbum möchtest, musst du den/die nächsten Erben bzw. den Nachlassverwalter danach fragen!

Komme also gar nicht in Versuchung, auf eigene Faust ehemalige Besitztümer des Verstorbenen mitzunehmen. Wenn du das Erbe bereits ausgeschlagen hast.

Du hast das Erbe ausgeschlagen und willst es jetzt doch antreten?

Innerhalb von 6 Wochen nach deiner Entscheidung, kannst du diese anfechten. Allerdings benötigst du gute Gründe. Vielleicht hast du von dem Feriendomizil auf den Malediven erfahren. Oder vom „geheimen“ Konto in der Schweiz. Wie auch immer. Rechtlich gesehen, sind aber die Grenzen nicht genau definiert. Du solltest unbedingt schnell einen Anwalt konsultieren.

Erbe angetreten und dann das böse Erwachen. Kann man Schulden erben, obwohl man davon nichts wusste?

Sobald du das Erbe angetreten hast, dann ist diese Entscheidung zunächst rechtskräftig! Auch wenn du die Frist versäumt hast. Doch was passiert, wenn das böse Erwachen kommt? Ein sehr hoher Kredit, von dem du eventuell gar nichts wusstest? Oder andere Schulden, welche du trotz intensiver Recherche nicht erkannt hast?

Dann hilft nur der Gang ins Nachlassgericht. Allerdings zählt der Grund der „Ahnungslosigkeit“ nicht immer. Nimm dir anwaltliche Hilfe. Natürlich kannst du dem Erbantritt widersprechen. Aber ganz einfach wird sich dieses Unterfangen nicht gestalten.

Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar. Kontaktiere eventuell einen Anwalt. Trotz sorgfältiger Recherche wird keine Garantie auf die Richtigkeit der Angaben übernommen. 

Bild von carolynabooth auf Pixabay

Schulden stunden

Schulden stunden wenn du pleite bist

Du willst deine Schulden stunden und suchst dafür ein Musterschreiben? Dieses findest du hier:

Letzte Aktualisierung am 16.11.2020 / *Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API/Haftungsausschluss für Preis

Oftmals ergeben sich Situationen, in denen du deinen finanziellen Verpflichtungen nicht mehr nachkommen kannst. Vielleicht hast du Schulden bei einem Versandhaus. Oder einem Online-Shop. Nicht selten ist es auch der Ratenkredit, der im Moment einfach nicht mehr abbezahlt werden kann. Wie auch immer…

Dank unserem kostenlosen Musterformular für eine Stundung deiner Schulden, findest zu zumindest zeitweilig einen Aufschub. Allerdings besteht keine Garantie, dass dein Gläubiger dem auch zustimmt. Setze niemals Ratenzahlungen aus, ohne den Gläubiger zu informieren! Schulden versuchen zu stunden, ist der bessere Weg.

Oder eine Ratenzahlung stunden bzw. über einen vereinbarten Zeitraum auszusetzen.

Tipps zum richtigen Ausfüllen/Formulieren des Musterschreibens

  1. Achte auf die korrekten Angaben hinsichtlich deiner Adresse, Gläubigeradresse und Aktenzeichen/Geschäftszeichen!
  2. Formuliere einen triftigen Grund, warum du deine Schulden stunden willst.
  3. Mache Angaben über die Dauer deiner gewünschten Stundung (oftmals 12 Monate).
  4. Überzeuge den Gläubiger, dass du auch wirklich an einer Abzahlung interessiert bist und nur derzeit keine Möglichkeit hast.
  5. Verschicke das Musterschreiben zur Schuldenstundung immer per Einschreiben.
  6. Speichere dir selbst auch ein Exemplar.
  7. Bitte um eine schnelle Antwort per Brief.

Was genau bedeutet eine Stundung von Schulden?

Im Prinzip die schriftliche Einigung zwischen Gläubiger und Schuldner, dass die Forderung zu einem späteren Zeitpunkt zurückgezahlt wird. Oder die Raten eben nach der Phase der Stundung weiter bezahlt werden. Nicht immer handelt es sich dann um fällige Summen. Unter Umständen werden auch Ratenzahlungen gestundet.

Natürlich muss ein glaubhafter Grund vorliegen. Aber diesen führst du auch auf. Auch der Zeitraum spielt eine wichtige Rolle. In vielen Fällen, werden Schulden für 12 Monate gestundet. Trotzdem fallen weiterhin Verzugszinsen an!

Muss der Gläubiger einer Stundung der Schulden überhaupt zustimmen?

Leider nein. Es liegt im Ermessen des Gläubigers. Dennoch bestehen gute Chancen deine Schulden zu stunden. Weil im schlimmsten Fall eine Zwangsvollstreckung oftmals nicht zum Erfolg führt. Dessen sind sich auch die Gläubiger bewusst. Daher warten diese lieber 12 Monate (mit Zinsen) und hoffen dann auf eine Tilgung.

Das sind Gründe, warum du deine Schulden stunden musst!

Wichtig: setze niemals Ratenzahlungen aus eigenem Ermessen aus! Informiere immer zuerst den Gläubiger!

Angenommen du bist arbeitssuchend. Aber du hast bereits einen Arbeitsvertrag in der Tasche. Dann zeige doch dem Gläubiger diesen und teile mit, dass du in naher Zukunft deine Schulden zahlen kannst. Oder du befindest dich gerade in der Trennung von deinem Ehepartner/Lebenspartner.

Hier fallen Anschaffungen an, welche du für deine neue Wohnungseinrichtung benötigst. Oder dein Auto (was du für die Arbeit benötigst) ist kaputt. Es gibt viele Gründe, einen Antrag auf die Stundung von Schulden zu stellen. Aber nicht immer ist diese Methode sinnvoll!

  • Bei einer regelrechten Überschuldung, macht dieses Prinzip wenig Sinn.
  • Hier hilft leider nur eine Privatinsolvenz.
  • Bei Mietschulden (wenn der Rauswurf förmlich schon droht), stehen die Chancen ebenfalls nicht sonderlich gut.

Du musst deine Situation realistisch einschätzen. Kannst du wirklich nach einem Jahr die Zahlung wieder aufnehmen? Eine zweite Chance wirst du vom Gläubiger nicht erhalten! Beschaffe dir in jedem Fall ein Pfändungsschutzkonto und erhöhe deinen erhöhe deinen Freibetrag (wenn möglich). Nur so, verhinderst du ein finanzielles Fiasko durch Kontopfändungen!

Abschließend bleibt nur zu sagen, dass eine Stundung von Schulden ein sinnvoller Weg ist, um Probleme wie Kontopfändung, Lohnpfändung, Zwangsvollstreckung und andere Unannehmlichkeiten zu vermeiden. Aber nur, wenn du tatsächlich in der Lage bist, das Ziel: DIE ABZAHLUNG auch zu verwirklichen.

Bild von Darko Djurin auf Pixabay

Ratenzahlung bei Schulden

Ratenzahlung bei Schulden

Du strebst eine Ratenzahlung bei Schulden an? Dann verhilft dir unser kostenlosen Musterschreiben zu dieser Möglichkeit:

Letzte Aktualisierung am 16.11.2020 / *Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API/Haftungsausschluss für Preis

Sobald die Schuldenlast drückt, wird es Zeit, eine Ratenzahlung bei Schulden zu vereinbaren. Mit dem kostenlosen Musterbrief, beantragst du diese bei deinem Gläubiger. Aber Vorsicht, dieses Exemplar eignet sich nur bei „normalen“ Gläubigern. Beispielsweise dem Stromversorger oder deinem Mobilfunkanbieter.

Spätestens wenn bereits ein Inkassounternehmen involviert ist, bestehen Zweifel, ob die Forderung überhaupt gerechtfertigt ist. Weil diese „Eintreiber“ oftmals Gebühren verlangen, dass es dir förmlich die Schuhe auszieht. Dennoch ist die Anfrage nach einer Ratenzahlungsvereinbarung bei bestehenden Forderungen oft ein guter Weg, um aus deiner Misere herauszukommen.

Schnell handeln und eine Ratenzahlung bei Schulden bewirken!

Das Leben ist kein Ponyhof. Auch wenn du immer deine Rechnungen bezahlst, kann es auch dich treffen. Vielleicht bist du einfach derzeit nicht in der Lage, deine Rechnungen komplett zu zahlen. Hier musst du schnell handeln. Und zwar, bevor es bereits zu spät ist.

Nutze unser kostenloses Musterformular für eine Ratenzahlung bei Schulden. Nur so umgehst du eventuell weitere Kosten. Was sind weitere Kosten?

Nur mit einer schnellen Ratenzahlung, verhinderst du bei Schulden einen umfangreichen Forderungsprozess. Hier verdoppeln sich nicht selten die Schulden! Also nimm schnell Kontakt mit deinem Gläubiger auf. Zwar besteht keine gesetzliche Pflicht, dass der Gläubiger eine Ratenzahlung akzeptieren muss. Aber die Chancen stehen nicht schlecht!

Warum? Erfahrungsgemäß schwinden die Chancen auf die Tilgung, wenn die Schulden immer höher werden. Zudem kannst auch du dir ein Pfändungsschutzkonto zulegen und damit einschließlich aller Freibeträge deinen Lebensunterhalt absichern. Das wissen auch die Gläubiger und „testen“ oftmals eine Ratenzahlung um die Schulden zu begleichen.

Ist es sinnvoll eine Ratenzahlung bei Schulden zu vereinbaren?

Ein erster Schritt zur Bereinigung deiner Schulden, ist die klassische Ratenzahlung. Sobald du über ein festes Einkommen verfügst, stotterst du deine Außenstände langsam aber sicher ab. Wohl in den meisten Fällen, werden deine Gläubiger diese Anfrage auch akzeptieren.

Dennoch musst du dir im Klaren sein, dass auch hier weiterhin Zinsen anfallen. Also musst du mit dem Gläubiger eine Ratenzahlungsvereinbarung aushandeln. Hierbei müssen folgende Aspekte genau definiert werden:

  • Gesamtforderung
  • genaue Höhe der Ratenzahlung
  • Zinsen
  • Gesamtforderung unter Berücksichtigung der Ratenzahlung

Im Idealfall, erhältst du eine Übersicht, innerhalb welchen Zeitraumes deine Schulden per Ratenzahlung beglichen sind.

Doch kannst du dir eine Tilgung deiner Schulden per Ratenzahlung überhaupt leisten? Als Hartz 4 Empfänger vermutlich nicht. Hier musst du klare Prioritäten setzen! Angenommen dein Stromlieferant setzt dich unter Druck. Dann hat dieser oberste Priorität. Schließlich lebt es sich äußerst unangenehm ohne elektrische Energie aus der Steckdose…

Oder du hast Mietschulden. Dann verhält sich das ähnlich. Wenn dich ein Inkassounternehmen anschreibt und die Schulden aus Bestellungen von Versandhäusern eintreiben will, dann kannst du natürlich auch hier eine Ratenzahlung vereinbaren. Allerdings nur, wenn deine Existenz nicht auf dem Spiel steht! Sprich die Miete, der Strom, die Heizung und das Wasser muss bezahlt werden!

Also ist nicht immer eine Ratenzahlung für die Schuldenabzahlung sinnvoll. Vor allem, wenn du Hartz 4 Empfänger bist und sowieso kaum Geld zu überleben hast. Denke zuerst an die Sicherung deines grundlegenden Lebensstandards. Sichere dir auch deine Leistungen über ein P-Konto!

Diese Höhe macht bei einer Schuldenabzahlung Sinn!

Hier kommt es auf deine Situation an. Wenn du Bezieher von Hartz 4 Leistungen bist, dann bleiben kaum mehr als 25-50 Euro pro Monat übrig. Ausnahme: Mietschulden und Stromschulden sowie Lieferanten von Wasser und Wärme. Bei diesem heiklen Thema, solltest du durchaus auch bei Hartz 4 Bezug etwas „anbieten“.

Bei einem festen Einkommen aus deiner Berufstätigkeit, spielt die Summe eine Rolle. Angenommen, du willst eine Forderung von 2000 Euro in Raten abzahlen, dann macht eine Tilgung von monatlich 100 Euro Sinn. Damit bist du in weniger als 2 Jahren diese Schulden los. Plane deine Kosten. Errechne, welche Raten du tatsächlich zahlen kannst. Bei „niedrigen“ Schulden, vielleicht 500 Euro, sind 10 Prozent Ratenzahlung bei Schulden pro Monat sinnvoll.

Allerdings gibt es für dich keine „Faustregel“. Kalkuliere selbst, inwiefern Geld am Ende des Monats übrig bleibt. Sobald die Vereinbarung zur Ratenzahlung getroffen wurde, ziehe die Zahlung durch und schnell bist du deine Schulden wieder los. Zahle lieber kleinere Raten, dafür regelmäßig. Sobald du auch hier wieder in Verzug gerätst, dann droht der gerichtliche Mahnbescheid mit weiteren Kosten!

 

Kostenlose Schufaauskunft

Du willst eine kostenlose Schufaauskunft? Kein Problem! Dank der aktualisierten Datenschutzgrundverordnung besteht die Möglichkeit, deine Daten einmal pro Jahr kostenlos anzufordern. Besuche einfach folgende Webseite:

https://meineschufa.de/index.php

Nun befolgst du die Bilderstrecke:

Schufa als Informationsträger über deine "Zahlungsmoral".

In wenigen Klicks zur kostenlosen Schufaauskunft.

Eine Datenkopie reicht für die kostenlose Auskunft über Schufa-Einträge.

kostenlose Schufaauskunft per Mausklick

Du musst deine Identität nachweisen!

Hierbei existieren für dich 2 Möglichkeiten. Entweder du lädst online eine Kopie deines Ausweises/Reisepass hoch. Oder du verschickst das Antragsformular incl. Ausweiskopie an folgende Adresse:

  • Schufa Holding AG/Postfach 102566/44725 Bochum

Beachte auch, dass unter Umständen eine Kopie deiner Meldebescheinigung notwendig ist. Eine kostenlose Schufaauskunft ist kein Problem, wenn du deine Identität nachweisen kannst. Dieser Aufwand ist auch begründet. Schließlich willst du nicht, dass deine sensiblen Daten in falsche Hände geraten oder?

Grundlage deiner kostenlosen Schufaauskunft

… ist der Art. 15 der Datenschutzgrundverordnung. Doch welche Daten speichert überhaupt die „Schufa“ über dich? Spätestens wenn du keinen Handyvertrag mehr bekommst oder Bestellungen in Online-Shops nur noch per Vorkasse/Nachnahme angeboten werden, werden die Daten interessant. Diese Daten über dich speichert die Schufa:

  • vollständiger Name
  • Geburtsdatum
  • Geschlecht
  • aktueller Wohnort
  • frühere Wohnorte
  • Infos zu Mahnverfahren
  • Inkassoverfahren
  • Eröffnungen von Konten
  • Verträge wie Handyverträge
  • Kreditverträge

Allerdings sind einige Daten auch für die Schufa vollkommen tabu:

  • dein Vermögen
  • Arbeitgeber
  • Einkommen
  • Familienstand

Aus diesen Gründen existiert die „Schufa“ überhaupt!

Damit deine potentielle Zahlungsmoral festgestellt wird, werden deine Daten vermittelt. Angenommen du willst einen Handyvertrag abschließen. Dann prüft der Anbieter durch die Schufa (und andere Dienstleister), ob es in der Vergangenheit bereits Probleme gab. Schließlich besteht immer ein Restrisiko. Wenn die monatlichen Zahlungen ausbleiben, muss der Anbieter umständlich versuchen, die Forderungen (nicht selten fruchtlos) einzutreiben.

Demnach hat sich die Schufa etabliert. Hierbei wird ein „Scoring-Wert“ ermittelt. Dieser beziffert deine Kreditwürdigkeit. Allerdings hüllt sich der Anbieter in Schweigen wenn es darum geht, die genauen Maßstäbe zu erläutern. Mit der Schufaauskunft ohne Kosten, erhältst du eine Kopie deiner gespeicherten Daten.

Aber keine Auskunft über deinen „Score“. Grundsätzlich ist aber davon auszugehen, dass ein hoher „Scoring-Wert“ deine Kreditwürdigkeit heraufstuft. Wenn dein Schufa-Scoring eher gering ist, bekommst du nicht einmal ein Toastbrot auf Rechnung. Auch wenn das hart klingt. Besorge dir also dank unserer Hilfe einen kostenlosen Schufa-Infobogen und erkenne deine Einträge.

Schufa-Einträge löschen lassen!

Nachdem du dir eine kostenlose Schufa-Auskunft besorgt hast, findest du anhand deiner Daten die Probleme. Natürlich besteht die Möglichkeit, Schufa-Einträge auch löschen zu lassen. Allerdings darf die Forderung einen Betrag von 2000 Euro nicht übersteigen. Beantrage eine Löschung deiner Einträge und begleiche die Forderung binnen 6 Wochen!

Auch falsche Einträge, muss die Schufa löschen. Und zwar kostenlos! Sogar die pure Anfrage nach einem Kredit oder Handyvertrag, wird gespeichert. Aber solche Infos, werden von der Schufa nach einem Jahr gelöscht. In jedem Fall macht es Sinn, die kostenfreie Schufaauskunft in Anspruch zu nehmen. Nur so erhältst du einen Überblick, welche Daten der Anbieter über deine Person speichert!